AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Appartements Slobodyansky

I. Geltungsbereich

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die zwischen einem Mieter und Appartements Slobodyansky (im folgenden „Vermieter“ genannt) abgeschlossen werden, sofern sie die Merkmale des AGB-Gesetzes erfüllen. Sie können durch im Einzelfall ausgehandelte Bedingungen ersetzt werden. Diese AGB sind deutlich und allgemein sichtbar in den Zimmer/Appartements ausgehängt und sind zudem im Internetauftritt des Vermieters einsehbar. Sie werden dem Mieter oder dem Auftraggeber auf dessen Wunsch gesondert ausgehändigt.

II. Vertragsabschluss

Der Mietvertrag gilt als abgeschlossen, wenn die Bereitstellung eines Zimmer/Appartements vom Mieter oder einer Drittperson in seinem Namen telefonisch, per E-Mail, per Internet oder per Fax reserviert und vom Vermieter bestätigt worden ist. Die Bestätigung durch den Vermieter kann ebenfalls telefonisch, per E-Mail, per Fax oder auf Wunsch auch auf dem postalischen Weg erfolgen. Ein Mietvertrag ist auch durch schlüssiges Verhalten zustande gekommen, insbesondere, wenn ein Zimmer/Appartement bestellt und bereitgestellt ist und aus Zeitgründen eine explizite Zusage nicht möglich ist.

Wird mit der Bestätigung der Buchung eine Anzahlung vereinbart, gilt der Vertrag erst mit fristgerechter Überweisung der Anzahlung als abgeschlossen. Hat ein Dritter für den Mieter bestellt, haftet er dem Vermieter gegenüber zusammen mit dem Mieter als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag.

III. Preise und Zahlung

Alle unsere Preise sind frei verhandelbar. Es gilt für jeden einzelnen Vertrag der vereinbarte Preis.Eine Reduzierung der Personenzahl in einem Zimmer/Appartement während des Aufenthalts hat keinen Einfluss auf den vereinbarten Preis.

Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Nicht enthalten sind lokale Abgaben, die nach dem jeweiligen Kommunalrecht vom Mieter geschuldet sind.Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung vier Monate und erhöht sich der von dem Vermieter allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann dieser den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, höchstens jedoch um 5% anheben.

Bei Änderung der gesetzlichen Mehrwertsteuer oder der Neueinführung, Änderung oder Abschaffung lokaler Abgaben auf den Leistungsgegenstand nach Vertragsschluss werden die Preise entsprechend angepasst.

Der gesamte Rechnungsbetrag wird spätestens am Tag der Anreise in bar gezahlt. Es ist dem Vermieter überlassen eine Überweisung zu akzeptieren.

In jedem Fall kann der Vermieter vom Mieter eine Anzahlung, die 14 Tage vor der Anreise fällig ist, in angemessener Höhe verlangen. In Einzelfällen, insbesondere bei Buchungen für Übernachtungen zu Messeterminen, kann eine Anzahlung in Höhe von 100% vereinbart werden.

Bei Überschreitung der vereinbarten Zahlungsfrist kommt der Mieter in Verzug, ohne dass es einer Mahnung bedarf.

Kommt der Mieter nach Fälligkeit der Forderungen seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, sind wir berechtigt, ein zugelassenes Inkassounternehmen unserer Wahl zur Eintreibung der Forderungen einzuschalten. Die dafür entstandenen Kosten sind von dem Mieter zu tragen.

IV. Rücktritt vom Vertrag/Stornierung

Eine Stornierung des gebuchten Zimmers/Appartements durch den Mieter bedarf der Schriftform.

Es gelten folgende Stornogebühren:

vor dem 31. Tag der Anreise/Mietbeginn             kostenfrei
vom 30. bis zum 15. Tag vor dem Anreisetag:      10%
vom 14. bis zum 8. Tag vor dem Anreisetag:        30%
vom 7. bis zum 1. Tag vor dem Anreisetag:          50%
bei Nichtankunft ohne Mitteilung                                              100%
des gesamten Rechnungsbetrags.

Sollte die Weitervermietung der gebuchten Unterkunft für den gebuchten Zeitraum zu gleichen Konditionen gelingen, fallen lediglich 10 Euro Bearbeitungsgebühr an.

Bereits überschüssig gezahlte Beträge werden dem Mieter zurück überwiesen.

Bei früherer Abreise besteht grundsätzlich kein Anspruch auf eine Preisminderung und eine Rückerstattung bereits bezahlten Preises.Es steht dem Mieter frei, nachzuweisen, dass dem Vermieter kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

Der Vermieter ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, insbesondere falls:

  • höhere Gewalt oder andere vom Vermieter nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen

  • Der Vertrag unter irreführenden oder falschen Angaben oder Verschweigen wesentlicher Tatsachen seitens des Mieters abgeschlossen war. Vertragswesentlich können die Identität des Mieters, seine Zahlungsfähigkeit oder der Zweck seines Aufenthaltes sein

  • Der Vermieter begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die gemieteten Räume zu anderen als Wohnzwecken benutzt werden

  • eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Vermieter gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet wurde.

    In den vorgenannten Fällen des Rücktritts entsteht kein Anspruch des Mieters auf Schadensersatz.

V. Bereitstellung, Übergabe und Rückgabe des Zimmers/ Appartements

Der Mieter erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung eines bestimmten Zimmers/Appartements, sofern es nicht ausdrücklich vereinbart wurde.

Gebuchtes Zimmer/Appartement steht dem Mieter bei Anreise ab 15.00 Uhr zur Verfügung. Bei einer Anreise vor 15.00 Uhr kann dem Mieter die Aufbewahrung des Gepäcks kostenfrei angeboten werden.

Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunft vereinbart oder das Zimmer/Appartement vorausbezahlt wurde, hat der Vermieter das Recht, vom dem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen und das gebuchte Zimmer/Appartement nach 20.00 Uhr anderweitig zu vermieten, ohne dass der Mieter hieraus Ersatzansprüche herleiten kann.

Am Tag der Abreise müssen das Zimmer/Appartement bis 11 Uhr geräumt und die Schlüssel übergeben werden. Bei späterer Übergabe kann der Vermieter für die zusätzliche Nutzung des Zimmers/Appartements bis 16.00 Uhr 50% des vollen Tagespreises in Rechnung zu stellen, ab 16.00 Uhr 100%. Dem Mieter steht es frei, dem Vermieter nachzuweisen, dass diesem kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

Das Zimmer/Appartement ist am Abreisetag besenrein zu hinterlassen. Das Geschirr, Gläser, usw. sind zu reinigen, die Mülleimer entleert und der Kühlschrank ausgeräumt sein.

VI. Bestimmungen zur Nutzung der Unterkunft

Der Mieter verpflichtet sich die vom Vermieter vorgelegte Hausordnung zu beachten.

Das Zimmer/Appartement dürfen nur von den in der Buchung aufgeführten Personen benutzt werden. Eine Unterbringung von weiteren Personen ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters erlaubt, für diese ist ein gesondertes Entgelt zu zahlen, welches sich im Mietpreis bestimmt.

Bei unerlaubter Unterbringung von weiteren Personen hat der Vermieter das Recht den Mietvertrag fristlos zu kündigen.

Eine Untervermietung und Überlassung de an Dritte ist nicht erlaubt.

Bei Zuwiderhandlung und/oder z.B. Beschwerden wegen ruhestörendem Lärm durch Nachbarn behält sich der Vermieter das Recht vor, eine sofortige Räumung des Zimmers/Appartements zu verlangen ohne die Rückzahlung bereits gezahlter Beträge.

VII. Internetnutzung

Der Mieter kann den per Passwort geschützten WLAN-Internetzugang nutzen, ist aber verpflichtet, keine fremden Schutzrechte (z. B. Urheberrechte, Markenrechte, Patentrechte und Datenbankrechte) zu verletzen, keine Dienste zum Abruf oder zur Verbreitung von sitten-oder rechtswidrigen Informationen zu nutzen und keine Inhalte verleumderischen, beleidigenden oder volksverhetzenden Charakters zu verbreiten oder gegen sonstige Gesetze oder Verordnungen zu verstoßen. Die Zugangsidentifikation zum WLAN muss vom Mieter besonders sorgfältig verwahrt werden, damit sie keinen Dritten zugänglich ist.

VII. Parkplätze

PKW-Stellplätze auf dem Grundstück des Vermieters sind kostenpflichtig und werden nach Verfügbarkeit vermietet. Es besteht kein Anspruch auf einen Stellplatz, wenn es nicht bei der Buchung ausdrücklich vereinbart wurde.

Soweit dem Mieter ein Stellplatz zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Eine Überwachungspflicht seitens des Vermieters besteht nicht.

Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück des Vermieters abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet der Vermieter nicht, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

VIII. Anmeldung von Ansprüchen

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Leistungen sind unverzüglich (d.h. spätestens am Abreisetag oder während des Aufenthalts) und ausschließlich schriftlich an den Vermieter zu richten. Ansonsten können nach Abreise keinerlei Ansprüche mehr geltend gemacht werden.

IX. Haftung des Gastes

Der Mieter haftet für Schäden, die er während des Aufenthaltes verursacht. Schäden sind unmittelbar, noch während des Aufenthaltes zu melden, damit umgehend Reparaturen vorgenommen werden können oder Ersatz beschafft werden kann.

Schäden, die verschwiegen und erst nach Abreise bei der Reinigung bemerkt werden, können dem Mieter nachträglich in Rechnung gestellt werden.

Der Mieter haftet für die ordnungsgemäße Rückgabe des Wohnungsschlüssels. Bei Verlust ist Schadenersatz in Höhe von 50,00 € zu zahlen.

X. Haftung des Vermieters

Der Vermieter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die ordentliche Bereitstellung des Mietobjekts. Eine Haftung für eventuelle Ausfälle bzw. Störungen in Wasser-, Strom- sowie ggf. Internetversorgung, sowie Ereignisse und Folgen höherer Gewalt sind hiermit ausgeschlossen. Die Haftung des Vermieters ist auf die maximale Höhe des Mietpreises beschränkt.

Für kurzfristigen Ausfall von Einrichtungsgegenständen kann der Vermieter nicht haftbar gemacht werden, eine Preisminderung ist ausgeschlossen

Die Haftung des Vermieters für Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Sachen jeglicher Art wird ausdrücklich auf Bestimmungen des BGB beschränkt und eine darüber hinausgehende Haftung ist ausgeschlossen.

Die Haftung ist ausgeschlossen, wenn das Zimmer/Appartement unverschlossen war.

Für Wertgegenstände, insbesondere Bargeld wird keine Haftung übernommen.

XI. Schlussabstimmungen

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Mieter sind unwirksam.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Vermieters.

Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

XII. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen des Vertrages nicht.

Die Parteien verpflichten sich, unwirksame Bestimmungen durch neue Bestimmungen zu ersetzen, die dem vereinbarten Zweck am nächsten kommen.